• Mag. Sonja Heppke

Eine Welt voll Plastik - wollen wir das wirklich?

Es hat wahrscheinlich jeder schon irgendwo gehört oder gelesen, dass jedes Teil aus Plastik, das jemals erzeugt worden ist, noch immer auf diesem Planeten ist. Plastik hat uns so vieles vereinfacht, doch gleichzeitig zerstört es so viel.

Hast du schon einmal versucht, plastikfrei einzukaufen? Das ist gar nicht so einfach, wie man denkt. Leider sind oft genau Bio-Produkte in Plastik eingeschweisst, was mich regelmässig ärgert. Warum das so ist? Laut den Supermarktketten machen sie das, damit der Konsument das teurere Lebensmittel nicht als konventionell hergestelltes ausgeben und somit günstiger kaufen kann.


Joghurt findet man zum Teil noch in Glas, bei Milch wird das schon schwieriger. In Plastik eingeschweisster Käse, Nüsse in Plastiksäcken, Salat in einer Plastikfolie, Plastikhandschuhe, um das frisch gebackene Brot hygienisch aus der Backbox zu nehmen usw. Oft sind Produkte zwei bis dreimal in verschiedenen Plastiklagen verpackt. Vor kurzem habe ich sogar geschälte Bananen und eine geschälte Clementine in einer Plastikverpackung gesehen. Wieso um alles in der Welt wird so etwas gemacht, produziert und gekauft?

Vielen Menschen ist das Thema „Plastik – Plastikmüll“ ein Anliegen und immer mehr Artikel und Dokumentationen tauchen dazu auf. Oft geht es darin um Lösungen, was man mit dem existierenden Plastik machen und wie man es re- und upcyclen kann. In einer Dokumentation wurde das Plastik z.B. als Asphaltersatz für den Strassenbau hergenommen. Ich finde es toll, dass nach Lösungen zum Re- und Upcyling gesucht wird, doch sollten wir das Problem nicht an einer anderen Stelle angehen und vor allem versuchen, nicht mehr so viel Plastik zu produzieren?

Wo kann jeder einzelne von uns, wo kannst du tagtäglich versuchen, weniger Plastik zu verwenden? Hier ein paar Tipps:

Wenn man selber keinen Garten hat, in dem man sein Obst und Gemüse anbauen kann, dann kann man versuchen, nur offenes Obst und Gemüse zu kaufen, idealerweise am nächst gelegenen Bauernmarkt, damit es auch regional ist. Dieses sollte dann natürlich nicht in einem der kleinen Plastiksäcke abgefüllt werden, sondern z.B. in wieder verwendbaren Stoffnetzsäcken, welche man sich auch selber basteln / nähen kann.

Verwende keine Frischhaltefolie. Übrig gebliebenes Essen kann man in Gläser oder Glasboxen mit Deckel abfüllen oder z.B. die Schüssel mit einem Teller bedecken anstatt Frischhaltefolie darüber geben. Eine andere Alternative wäre Bee’s Wrap, eine aus Kanada kommende Idee. Es handelt sich dabei um einen Bio-Stoff namens Musselin, welcher mit Jojobaöl, Baumharz und Bienenwachs behandelt worden ist und welchen man wieder und wieder verwenden kann. Das Jojobaöl und das Bienenwachs sorgen für die antibakterielle Eigenschaft dieser Verpackung, welche man nach Gebrauch einfach mit etwas Spülmittel und Wasser reinigt, trocknen lässt und dann wieder verwendet. Erhältlich sind sie z.B. hier.


Nimm dir dein Wasser selber mit und verzichte auf die Plastikflaschen. Hier findest du zwei Produkte, die mir persönlich sehr gefallen: Soulbottles und Emil-die-Flasche.

Verwende kein Einwegbesteck oder Einwegteller aus Plastik, sondern z.B. die Alternativen aus Bambus.

Kaufe dir für deinen nächsten Coffee-to-go einen wieder verwendbaren Becher oder nimm dir einfach die Zeit, den Kaffee in Ruhe im nächsten Caféhaus zu trinken.

Verwende keine Trinkhalme.

Erkundige dich, ob es in deiner Umgebung einen verpackungsfreien Shop gibt, wie z.B. hier in Wien.

Kaufe keine Fertigprodukte, da sie neben der Plastikverpackung auch nicht wirklich gut für deine Gesundheit sind.

Dies sind nur ein paar wenige Tipps, doch je öfter und je mehr Menschen versuchen, den eigenen Plastikmüll zu vermeiden, desto mehr können wir bewirken. Denn das Plastik kommt nicht nur durch die Weltmeere und somit über die Fische zurück in unsere Nahrungskette, sondern auch auf anderen Wegen. Und möchtest du wirklich Plastik auf deinem Teller haben?

Wenn du noch mehr Ideen zur Plastikvermeidung hast, dann freue ich mich über eine Nachricht von dir!

Ich wünsche dir noch eine schöne Woche und viel Spass bei der Plastikvermeidung!


Sonja


Hier noch ein Video für dich ;-)



© 2019 Mag. Sonja Heppke - Proudly created with Wix.com